Supersymmetrie, die

1. Hypothetische Symmetrie zwischen Superpartnern (Bosonen und Fermionen) in der Teilchenphysik (CERN).

2. Hypothetischer Idealzustand zwischen zwei Theatern („Superpartner“), in dem das Verhalten jedes einzelnen Teilchens auf der einen mit dem Verhalten jedes einzelnen Teilchens auf der anderen Seite reibungslos korrespondiert (Mr. Beam). Denn S. ist nur dort im Spiel, wo jeder seinen 420,62 km entfernten Zwilling kennt und jede Handlung perfekt mit ihm abstimmt, um ungewünschte ästhetische Dierenzen auf den zwei Bühnen zu minimieren: Tonmeisterin mit Tonmeister, Beleuchtungsmeisterin mit Beleuchtungsmeister, Inspizientin mit Inspizientin, Cutter mit Cutter, Dramaturgin mit Dramaturg, Schauspielerin mit Schauspieler, Regieassistent mit Regieassistentin, Netzwerktechniker mit Netzwerktechniker. In der Umgebung dieser korrespondierenden Zwillingsteilchen existieren noch einige flottierende Freie Radikale ohne Superpartner, so z. B. die Kostümbildnerin, der Bühnenbildner, der Bildregisseur und der Regisseur.

DoppelgängerEinstein-Rosen-Brücke, Heftiger Tritt vors Schienbein, Theater (Minimaldefinition)