Stabat Mater

Mittelalterliches Gedicht von ungeklärter Herkunft, das sich dem Schmerz der Jungfrau Maria (Stella Maris) an Jesu Kreuz widmet (lat. stabat mater dolorosa – „Es stand die Mutter schmerzerfüllt“). Seit 1727 wieder fester Bestandteil der katholischen Liturgie. Ein großer Teil des Gedichts formuliert den Wunsch der Sprecherin, am Schmerz der Mutter Gottes teilzuhaben (Erfahrung): „ (…) dass ich teile deinen Schmerz / dass ich Christi Tod und Leiden / Marter, Angst und bittres Scheiden / fühle wie dein Mutterherz!“ S.M. wurde vielfach vertont, u.a. von Antonio Vivaldi (1678-1741): Stabat Mater in F Minor, RV 621: I.

Veröffentlicht am in Allgemein by Alexander Kerlin | publish