Schöpfen heißt Grenzen ziehen

Am Anfang war ein großer Brei, ein Tohuwabohu, eine wüste Leere bzw. eine leere Wüste; dann aber kam der großer Trenner und Scheider (Rosch), und indem er trennte und schied, und dem Getrennten und Geschiedenen Namen gab, schuf er die Welt: Hier das Wasser, dort das Trockene; hier die Dunkelheit, dort das Licht. Ohne Grenzen ist Nichts da, das ist die erste Botschaft der Bibel.

Brei der Wirklichkeit, Weltbilder

Veröffentlicht am in Allgemein by Alexander Kerlin | publish