Wasser, das

  1. Chemische Verbindung aus Wasserstoff und Sauerstoff, die unseren Erdball zu 70,7% bedeckt und die Kontinente voneinander trennt und miteinander verbindet. Grundlage des Lebens. Der vorsokratische Naturphilosoph Thales (ca. 624 – 545 v. u. Z.) griff mit seiner Aussage, das Wasser sei der Urstoff aller Dinge, eine bekannte kosmogonische Theorie seiner Zeit auf. So schrieb schon der Dichter Alkman (7. Jh. v. u. Z.) eine Schöpfungsgeschichte (Rosch), bei der am Anfang nicht das Licht, sondern die Gewässer stehen. Für Thales erklärte sich die Ruhelage der Erdteile daraus, dass sie auf dem Wasser schwebten. Die Nahrung aller Wesen sowie der Samen aller Wesen, so Thales, seien feucht. Somit sei W. Anfang und Beginn von letztlich allem, und herrsche daher über alles, was im Universum existiert.
  2. Umkämpfter, weil begrenzt vorhandener Rohstoff. Da helfen einem auch die neuen Weltbilder der schönsten Entgrenzungsphilosophie (Knapp, Natalie) nichts, wenn einem dürstet – Quantenphysik hin oder her.

Anzahl der Globalisierungsphasen, Dampf,Magellan, Ferdinand