Multiversum, das

Stellen wir uns einen großen Laib Käse vor. Dieser stellt den Weltraum dar, noch bevor sich Sterne und Galaxien gebildet haben. Dieser Käseraum ist gleichmäßig gefüllt mit immens viel Energie, die ihn mit enormer Geschwindigkeit wachsen lässt. Und während das geschieht, entlädt sich hie und da Energie. So ähnlich wie Funkenbildung bei statischer Elektrizität. Nur dass sich diese Energie in kosmischen Ausmaßen entlädt und sich dabei blitzschnell in Materie verwandelt: in Form von winzigen Teilchen. Diese Funken entsprechen dem, was geschieht, wenn wir vom Urknall reden: Ein Universum bildet sich, das sich ebenfalls ausdehnt, aber langsamer als die Energie um es herum. Man kann sich das vorstellen wie ein sich ausdehnendes (und irgendwann vielleicht mal wieder schrumpfendes) Loch im Käse. Gleichzeitig herrscht um diese Blase herum die erwähnte große Energiedichte, wodurch der Käse weiter wächst und fortwährend Energie an anderen Stellen entlädt und weitere Blasen, also Paralleluniversen erzeugt. Dieser Prozess ist unendlich, die Zahl der Paralleluniversen auch. Das M. ist der vorgestellte Käse, der alles enthält. Völlig ungeklärt ist leider, woher die Milch stammt, die dort verarbeitet wurde, wer das Lab dazugegossen hat, um Molke und Quarkmasse zu trennen (Schöpfen heißt Grenzen ziehen) – und wem die Käserei überhaupt gehört. Die M.s-Theorie ist  umstritten, aber heute die einzige überzeugende mathematische Antwort auf diverse ungeklärte Fragen: Was war vor dem Urknall? Was genau knallt da eigentlich? Und weshalb überhaupt? Die Theorie wird mittlerweile gestützt von drei großen physikalischen Theorien (Stringtheorie, Ewige Inflation und Dunkle Energie), die alle die Existenz des M.s postulieren. Es gibt zwar noch keinen experimentellen Beweis, doch mathematische Gleichungen haben auch bereits schwarze Löcher (Einstein-Rosen-Brücke) vorausberechnet, bevor man sie empirisch nachgewiesen hat. Das M., so sagt eine zunehmende Anzahl Physiker, könnte der letzte Schritt in einer langen Reihe unserer immer wieder radikal revidierten Weltbilder sein. Mit welcher Konsequenz? Und: Wirklich der letzte?

Schock

Veröffentlicht am in Allgemein by Sibylle Baschung | publish